Texas Hold’em – Regeln für Einsteiger

Titan PokerBekannt als „der Cadillac des Pokers“ ist Texas Hold’em mittlerweile die wohl bekannteste Pokerversion. Nur mehr in alten Western sieht man den Klassikern mit 5 Karten in den Händen, ansonsten ist Holdem angesagt. Wir erklären kurz die Grundregeln.

Texas Hold em Regeln:  Texas Holdem wird mit 52 Karten gespielt: 2 Karten erhält jeder Spieler und am Abschluß der Wettrunde liegen am Spielfeld noch 5 Community (also offene) Karten. Aus diesen sieben Karten gilt es die bestmögliche Kartenkombination von fünf Karten zu bilden.

Allerdings gibt es dazwischen  noch Wettrunden – so erhalten zu Beginn alle Spieler Ihre zwei (versteckten) Hole-Karten und dann beginnt die erste Wettrunde. Zwei Spieler müssen bereits vor dem erhalten der Karten einen ganzen (Big Blind) bzw. halben (Small Blind) Einsatz leisten, so dass bei jeder Runde schon Geld im Spiel ist. Nun kann erhöht werden – jeder Spieler der den Einsatz bezahlt kommt in die nächste Runde. Nun werden drei Gemeinschaftskarten, der sogenannte Flop am Tisch aufgelegt – und die nächste Wettrunde beginnt. Nach dieser wird eine vierte Karte, der Turn, aufgelegt und wiederum wird gewettet – die finale Karte ist der River. Auch nachdem diese Karte gespielt wurde, wird noch einmal gewettet – dann zeigen alle verbliebenen Spieler Ihre Karten und der Gewinner erhält den Pott (die Gewinnsumme). Steigen schon zuvor alle anderen Spieler aus, erhält derjenige der zuletzt erhöht hat (und den keiner mehr bezahlen wollte) den Gewinn.

Wichtige Info: dass man, wie im Western, einfach ausgekauft wird, funktioniert nicht – sollte man nicht mehr bezahlen können, ist man „All In“ und spielt automatisch mit seinem Geld bis zum Aufdecken mit; der Pott wird dann anteilsmässig geteilt!

Viele weitere Infos zu den Regeln und den Handwertigkeiten erhalten Sie bei Titan; und mit den „Play-Money-Games“ können Sie Ihr Wissen kostenlos und ohne Risiko in der Praxis austesten!